Schweizer Tropenholz

Violine

Schweizer Tropenholz?

Wie wir in unserem letzten Newsletter gesehen haben treffen die Regulierungen des CITES Übereinkommens auch die Musikerbranche. Zwar ist im Bereich Musikinstrumente seit Anfang Dezember 2019 eine gewisse Entspannung gegeben, jedoch sind noch immer einige Hölzer reguliert.
Zudem darf man sich zurecht im Zuge der Diskussion um Nachhaltigkeit die Frage stellen:
Muss an einem Instrument wirklich tropisches Holz verbaut werden, wenn es eine klanglich ebenbürtige lokale und nachhaltige Alternative gibt?

Genau dieser Frage hat sich Oliver Kläusler, Co-Founder und CEO von Swiss Wood Solutions mit Hintergrund in der Forschung an der ETH Zürich gewidmet.

Eine Carte Blanche

[siteorigin_widget class=”WP_Widget_Media_Image”][/siteorigin_widget]

Vor etwa drei Jahren, als ich noch Forschungsgruppenleiter für Holzwissenschaften an der ETH Zürich war, kamen Musikinstrumentenbauer auf mich zu und berichteten davon, dass es immer schwieriger werde, für den Bau ihrer Instrumente gutes Tropenholz aus einer nachhaltigen, zuverlässigen und legalen Quelle zu beziehen. Zudem sei es für professionelle MusikerInnen immer unangenehmer, mit zweifelhaften Hölzern öffentlich aufzutreten. Auch Tournee-Reisen würden immer aufwendiger, zumal für Grenzübertritte mit CITES-relevanten Instrumenten immer mehr Dokumente beschafft werden müssten. Einwandfreie Musikinstrumente würden also immer wichtiger.

[siteorigin_widget class=”WP_Widget_Custom_HTML”][/siteorigin_widget]

Die Herausforderung, vor der praktisch eine ganze Branche steht, war somit klar. Als Forscherteam begannen wir heimisches Holz aus nachhaltigem Waldbau so zu modifizieren, dass es akustisch hochwertig ist bei ansprechender Ästethik und sehr guter Spielbarkeit. Mit diesem Sonowood kann der Musiker reisen, ohne mit CITES-Regularien in Konflikt zu geraten. Zudem ist das neue Holz voll biologisch abbaubar, weil es keine Farbstoffe, Kunstharze oder Klebstoffe enthält.
Die Gebert-Rüf-Stiftung finanzierte die Anfänge der Forschungsarbeit und so modifizierten wir zunächst Bergahorn, Fichte und Buche und hatten damit Erfolg bei den Musikern. Um das Sonowood im grösseren Umfang verfügbar zu machen, gründeten wir dann das Startup Swiss Wood Solutions. Zwischenzeitlich haben wir eine grössere Maschine anschaffen können und erarbeiten uns Schritt für Schritt Bekanntheit im Markt. 

Der Entwicklungsprozess des Sonowood-Materials wird eng begleitet von Profis aus dem Genre. Dies sind MusikerInnen und Musiker, aber auch Instrumentenbauerinnen und Instrumentenbauer (vornehmlich aus der Schweiz und aus Deutschland). Diese sind Solistinnen und Solisten (Violine, Bratsche, Cello, Klarinette, akustische Gitarre, E-Gitarre), bzw. Bogenbauer, Geigenbauer, Gitarrenbauer und Klarinettenbauer und Klavierbauer. Sie unterstützen uns, indem sie immer wieder überarbeitetes Material erhalten, dieses verarbeiten, testen und uns ein Feedback mit Verbesserungsvorschlägen senden. Viele von ihnen haben Sonowood bereits in ihr Verkaufssortiment aufgenommen. Über 200 Instrumente wurden bereits erfolgreich ausgestattet, vornehmlich Streichinstrumente, akustische Gitarren und E-Gitarren. Es bleibt spannend!
– Oliver Kläusler –

 

Oliver Kläusler ist Co-Founder und CEO der

Swiss Wood Solutions AG

www.swisswoodsolutions.ch

2 comments

    1. Hallo Christian

      Bitte kontaktiere Oliver Kläusler, Co-Founder und CEO von Swiss Wood Solutions -> swisswoodsolutions.ch
      Liebe Grüsse
      Elena von subito mf

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.