Bist du schon berühmt? Das Einmaleins des Social Media Marketing

Das Einmaleins des Social Media Marketing

Oder: Wie komme ich zu mehr Fans auf Facebook?

Unabhängig von Musikstil, Instrument, Alter, Geschlecht oder Wohnort, wir alle haben ein gemeinsames Ziel: “Fans” und Konzertbesucher.
Es gibt viele Wege, online zu mehr Fans zu kommen aber wir konzentrieren uns jetzt auf den offensichtlichen Dienst.
Das grosse blau-weisse F-Wort ganz oben auf der Social Media Nahrungskette: Facebook.Bei Social Media Marketing gibt es zu jeder Plattform Dafür und Dagegen, aber schlussendlich gibt es einen offensichtlichen Grund warum du dich dabei zuerst auf Facebook fokussieren solltest. Es ist mit riesigem Abstand (wirklich, der zweite kommt nicht einmal in die Nähe) das grösste existierende Soziale Netzwerk.Dies bedeutet; ob du dich auf bestehende Fans konzentrierst oder neue Fans gewinnen möchtest, es ist fast garantiert, dass diese bereits auf Facebook sind.

Facebook Seite vs. persönliches Profil

Es scheint einfacher, sich selbst und seine Musik von einem persönlichen Profil aus zu vermarkten.
Aber es gibt gute Gründe, warum eine Facebook Seite die bessere Wahl ist:

  1. Kein Fan-Limit auf deiner Seite: Facebook Seiten haben KEIN Limit für die Anzahl Fans. Bei persönlichen Profilen ist die Anzahl “Freunde” jedoch auf 5000 limitiert.
  2. Finde heraus, was deine Fans anspricht (und was nicht!): Statistiken (eine Funktion, die dem persönlichen Profil NICHT zur Verfügung steht) sind ein hervorragendes Tool, um herauszufinden woher deine Fans kommen und auf welchen Content (Inhalte, Fotos, Videos etc.) sie am meisten ansprechen.
  3. Beiträge bewerben: Mit einer Facebook Seite kannst du Beiträge “bewerben”, damit sie mehr Menschen erreichen. Abhängig davon, wieviel du bezahlen möchtest, erreicht dein Beitrag auch Leute, welche noch nicht deine Fans sind oder deine Seite noch nicht geliked haben. Dies kann ein erfolgreicher Weg sein, die Sichtbarkeit für deinen Content und deine Musik zu erhöhen – aber es kann auch schnell teuer werden.
  4. Ads: Wenn du eine Facebook Seite hast, hast du Zugang zu Facebook Ads. Damit kannst du deine Seite promoten, mehr Likes erhalten, Konzerte und CD-Taufen bekannt machen usw. Du kannst sogar auf spezifische Regionen, demografische Gruppen sowie Interessensgruppen zielen. Aber auch hier gilt; Facebook Ads können schnell teuer werden. Setze dir also ein Budget.

Toller, “teilbarer” Content

Der wichtigste Weg zu neuen Fans ist toller Content.
Was “toll” ist, bedeutet für jede Art von Fans etwas anderes aber schlussendlich brauchst du Content, der das Interesse in dich und deine Musik antreibt und deine Fans genug anspricht, damit sie wieder auf deine Seite zurückkommen und mehr wollen. Wenn du es schaffst, Content zu generieren, den deine Fans sogar teilen, umso besser!

  1. Musik: Musik ist zweifellos dein Handwerk. Wenn die Qualität nicht stimmt, ist alles andere vergebens – deshalb sollte deine Musik immer erste Priorität haben.
  2. Bilder: Ob es Bilder von dir im Studio, im Konzert oder einfach auf der Strasse sind; Bilder sind immer ein einfacher und ansprechender Content, der regelmässig und oft gepostet werden kann.
  3. Videos: Videos erhalten im Vergleich mit anderem Content mit Abstand die grösste Aufmerksamkeit auf Facebook. Zusammen mit Likes, Kommentaren und geteiltem Content sind sie weit ansprechender als Fotos, Text oder Links.
    Videos auf Youtube posten und anschliessend auf Facebook zu teilen ist eine einfache Möglichkeit, auf Facebook guten Content zu teilen und gleichzeitig auf Youtube eine Präsenz aufzubauen. Die Videos direkt auf Facebook zu posten ist jedoch besser für deine Sichtbarkeit, da der Facebook Algorithmus die direkt auf Facebook veröffentlichten Videos stärker gewichtet als “fremden” Content.
  4. Facebook Live: Facebook hat viel in Live Video Streaming als Content der Zukunft investiert, und mittlerweile können alle direkt von einer Facebook Seite aus streamen. Durch Facebook Live kannst du deinen Content zu einem “Event” machen, in welchen Fans reinschauen und kommentieren können. Die Live Videos können sogar gespeichert und später wieder angesehen werden, was dir wiederum Video Content für später generiert.

Wie nutze ich Facebook Ads, um neue Fans zu erhalten

In gewissen Kreisen hat Werbung und Marketing einen schlechten Ruf, da man der Auffassung ist, gute Musik brauche keine Werbung und dass man sich mit Marketing seine Fans kaufe.
Wir sehen das anders.
Auch wenn das eigene Produkt um Welten besser ist als alles andere, muss jedes Geschäft Werbung machen um potentielle Kunden darauf aufmerksam zu machen, dass das eigene Produkt überhaupt existiert.
Wenn du über Facebook Ads potentielle Fans auf deine Musik aufmerksam machen möchtest, gibt es ein paar Faustregeln:

  1. Ziele setzen: Was möchtest du generell erreichen (z.B. “mehr Fans”)? Wie hoch steckst du dein Ziel (z.B. “ich möchte 500 neue Fans”)? Wie viel Zeit gibst du dir dafür?
  2. Budget setzen: Bei Facebook kannst du zwischen zwei Wegen wählen, wie die Kosten berechnet werden.
    Der erste Weg ist pro tausend Impressionen (wie oft deine Ad gezeigt wird). Dies ist eine günstige Möglichkeit, eine Menge Leute zu erreichen wobei du jedoch keine Garantie hast, dass diese auch mit deiner Ad interagieren. Wenn du einfach deine Bekanntheit steigern möchtest, ist dies der beste Weg.
    Der zweite Weg ist pro Klick (wie oft auf deine Ad geklickt wird): Dies ist die teurere Art der Werbung aber du zahlst nur, wenn jemand auf deine Ad klickt; nicht, wenn jemand deine Ad lediglich sieht.
    Sobald du entschieden hast, welches der bessere Weg für dein Vorhaben ist, setze dein Budget pro Tag oder für die gesamte Kampagne fest und stelle sicher – insbesondere wenn du pro Klick bezahlst – dass das Budget für dein Ziel auch realistisch ist. Je effektiver deine Ad ist, desto einfacher wird auf deine Ad geklickt und desto weniger wirst du pro Klick bezahlen.
  3. Targeting setzen: Auch hier gibt es zwei Wege, deine neuen Fans via Werbung zu finden.
    Der erste ist, deine Facebook Seite bei Fans von Künstlern zu promoten, die ein ähnliches Publikum haben wie das deinige.
    Der zweite ist, deine eigene Mailing Liste in den Facebook Ad Manager hochzuladen und eine “Custom Audience” zu erstellen, die ähnlich ist zu den Fans, die du bereits hast. Facebook wird dadurch deine hochgeladenen Fans analysieren und aufgrund derer geographischen und demographischen Eigenschaften sowie deren Vorlieben andere Leute mit ähnlichen Eigenschaften suchen. Dies ist ein fantastisches Tool!

Beiträge bewerben

Bei Facebook hat man neben Ads auch noch die Möglichkeit, bestehende Beiträge zu “bewerben”.
Dadurch wird ein normaler Beitrag in eine gesponserten Beitrag umgewandelt. Dies ist oft ansprechender, da diese gesponserten Beiträge besser in die normalen Beiträge eingebettet werden als Ads und dadurch schwieriger als Werbung zu erkennen sind.
Beworbene Beiträge sind eine gute Möglichkeit, Freunde deiner Fans zu erreichen und dadurch wieder neue Fans zu finden oder auch deine bestehenden Fans, die deine Beiträge nur unregelmässig sehen, zu erreichen. Dies passiert öfter als du denkst, denn der “EdgeRank” Algorithmus von Facebook filtert den gesamten Content und entscheidet für jeden Nutzer individuell, was für ihn “relevant” ist. Es mag zwar den News Feed der einzelnen Nutzer sauberer und relevanter machen, aber es bedeutet auch, dass nur 5-10% deiner Fans die von dir veröffentlichten “normalen” Beiträge sehen.

Effektivität messen und optimieren

Durch die Nutzung einer Facebook Seite hast du den Zugang zu Analyse-Tools, die die Effektivität deines Contents messen lassen.
Jeder gepostete Content hat einen Analyse-Bereich, in dem du sehen kannst, wie viele Leute du erreicht hast und welche Interaktionen mit deinem Beitrag (inkl. Likes, Kommentare, Shares) stattgefunden haben.
Schenke diesen Daten Beachtung, denn sie helfen dir zu erkennen, welche Art von Content (Fotos vs. Videos, Wochentage und Tageszeit der Posts etc.) für dein Publikum und deine Fans funktioniert und welcher Content am Ziel vorbei schiesst. Daraus kannst du Schlüsse ziehen, deine zukünftigen Posts präziser planen, dadurch dein Budget effektiver einsetzen und noch mehr Leute erreichen.

[siteorigin_widget class=”WP_Widget_Custom_HTML”][/siteorigin_widget]

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.